“Qualität der Berliner Schule wird weiter sinken” – AfD kritisiert Senatsplan zur Abschaffung des Faches Geschichte in unteren Klassen

Schüler sind keine Versuchskaninchen

Die AfD sieht die Pläne zur Abschaffung des Geschichtsunterrichts in Berlin kritisch und warnt davor, “die Orientierung des Schulunterrichtes an Fächern und Inhalten weiter zu untergraben”. Durch die Zusammenlegung von Fächern werde die Qualität der Berliner Schule weiter sinken. Schon jetzt würde ein großer Teil des Unterrichts nicht von Fachlehrern erteilt. Für die Verwaltung sei das praktisch, da sie Lehrer breiter einsetzen könne. “Dass ein Lehrer mit einem Geographiestudium aber gut vorbereitet ist, den Schülern historisches Wissen zu vermitteln, darf bezweifelt werden”, sagte AfD-Vorstandsmitglied Ronald Gläser. Konkrete Inhalte und Wissen ließen sich nicht durch die sogenannten Kompetenzen ersetzen. “Wenn Berliner Schüler erst googeln müssen, wann der Erste Weltkrieg war, werden …

weiterlesen

Überlegungen zur Basisdemokratie

Basisdemokratie

Der Landesparteitag (der AfD in Baden-Württemberg, Anm. d. Red.) in Kirchheim hat meinen Eindruck verstärkt, dass für viele Mitglieder der AfD „Basisdemokratie“ ein zentraler Begriff ist, aus dem sie Ansprüche und Recht für sich herleiten. Er scheint ein Begriff zu sein, der sich von selbst versteht. Dem ist nicht so. Der Begriff ist unscharf und unbestimmt und führt zu weitreichenden „Missverständnissen“. Deshalb ist er trügerisch: die mit ihm verbundenen, aber unausgesprochenen inhaltlichen Vorstellungen liegen oft weit auseinander. Jeder hat seine eigenen Vorstellungen, gebraucht für sie aber denselben Begriff. So wird manchmal behauptet, die Schweiz sei eine Basisdemokratie. Das ist ein Irrtum: Sie ist eine föderale repräsentative Demokratie, in der die …

weiterlesen

Berlin erstklassig – beim Autoklau

Da soll noch mal jemand sagen, Berlin sei nicht auch irgendwo an der Spitze: Nirgends werden so viele Autos geklaut wie in Berlin. Was haben Klaus Wowereit, Michael Müller und Frank Henkel eigentlich dagegen getan? 6659 Autos verschwanden in der Hauptstadt allein im Jahr 2013.

weiterlesen

Mitarbeiter gesucht

Die Fraktion der AfD im Brandenburgischen Landtag hat sechs zum 01.11.2014 zu besetzende Stellen auf ihrer Facebook-Seite ausgeschrieben. Zu der Ausschreibung gelangen Sie über diesen Link.  

weiterlesen

„Weiter so, Herr Schäuble!“

Hans-Olaf Henkel und Wolfgang Schäuble

Wenn mir vorab eine kleine Begriffsklärung gestattet ist: Seit längerem wundere ich mich über die Rückkehr eines Wortes, das in früheren Jahrhunderten eine unrühmliche Rolle spielte und zum Glück in unserem Land lange Zeit außer Gebrauch war. Von „Schande“ wurde früher gesprochen, wenn eine Frau ein uneheliches Kind bekam oder wenn ein Mensch der falschen Rasse angehörte. Das Besondere an diesem historisch einschlägigen Begriff ist die Aggressivität, die sich immer in ihm ausdrückte. Man deutet mit dem Finger und signalisiert: „Den oder die müsst ihr niedermachen“. Der armselige Begriff der Schande wird heute wieder als Keule gehandhabt, mit der sich Menschen und auch Parteien niedermachen lassen, und das mit gutem …

weiterlesen

Neuer Bezirksvorstand in Spandau

Vorstand der AfD Spandau

Am 7. Oktober 2014 hat der Bezirksparteitag der Alternative für Deutschland in Spandau einen neuen Vorstand gewählt. Er besteht aus folgenden Personen, von links: Beisitzer Thieß-Magnus Wolter, stellvertretender Sprecher Gustav Greve, Beisitzer Helmut Kriesel, Sprecher Heinrich Kapelke, Beisitzer Bernhard Fluche, stellvertretender Sprecher Klaus Schulze und Schatzmeister Dieter Zeitler. Allen Gewählten viel Erfolg bei ihrer Arbeit.

weiterlesen

Demonstration gegen Antisemitismus

Auf der großen Demonstration gegen Antisemitismus am 14. September waren auch Vertreter der Alternative für Deutschland. Darunter Bernd Lucke und der Sprecher des Landesverbandes Berlin, Günter Brinker. Jetzt Kurzfilm (1,27 Minute) ansehen.  

weiterlesen

AfD bedauert den Rückzug des Berliner Piraten-Chefs

Berlin (fr). Die AfD bedauert den Rückzug des Berliner Piraten-Chefs. Dazu erklärte der AfD-Pressesprecher und stellvertretende Landesvorsitzende Götz Frömming: “Es ist schade, dass Herr Lauer das Handtuch geworfen hat und die Piraten sich offenbar selbst zerlegen. Die Demokratie braucht junge Menschen, die sich engagieren.” 

Die AfD will in Berlin durch eine liberale Profilierung aktiv um enttäuschte Piraten-Wähler werben. Nachdem die AfD in den zurückliegenden Wahlen viele junge Wähler erreichen konnte, beteiligen sich inzwischen immer mehr von ihnen in der Parteiarbeit bei der AfD. “Die AfD tritt für mehr Demokratie ein. Egal ob Piraten oder AfD: Jede Partei ist als Ausdruck des Volkswillens zu respektieren”, sagte Günter Brinker, Sprecher des Berliner Landesverbandes. “Vor …

weiterlesen

Neuer Bezirksvorstand in Friedrichshain-Kreuzberg

Bezirksvorstand Kreuzberg-Friedrichshain

Am 19. September trat der Bezirksparteitag der Alternative für Deutschland in Friedrichshain-Kreuzberg zusammen, um einen neuen Vorstand zu wählen. Er besteht aus vier Personen (vlnr): Johannes Hampel (Sprecher), Jeanette Pollok (stellvertretende Sprecherin), Frank Schermesser (ebenfalls stellvertretender Sprecher) und Stefan Behrendt (Schatzmeister). Der neue Vorstand hat sich das Ziel gesetzt, neue Mitglieder zu gewinnen und die vorhandenen noch besser zu motivieren. Allen Gewählten viel Erfolg bei ihrer Arbeit.

weiterlesen
Seite 1 von 2212345...1020...Letzte »